FSJ im Offenen Ganztag der KGS

Ein FSJ ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr, welches zwischen 6 und 18 Monaten dauert. Wir setzen im Offenen Ganztag der Klaus-Groth-Schule FSJler ein, die sich für den Beruf des Erziehers oder sozialpädagogischen Assistenten interessieren.

Das Aufgabengebiet eines FSJler im Offenen Ganztag umfasst folgende Bereiche:

  • Betreuung der Kinder bei den Hausaufgaben
  • Begleitung der Kinder zum pädagogischen Mittagstisch
  • Begleitung der Kinder beim Freispiel
  • Planung und Durchführung von selbst zu gestaltenden Angeboten
  • Betreuung/Begleitung der Kinder in der Spätbetreuung (zusammen mit den pädagogischen  Fachkräften)
  • Übernahme organisatorischer Aufgaben
  • Beteiligung an Dienstbesprechungen
  • Gestaltung von Ferienangeboten

Voraussetzungen: Spaß an der Arbeit mit Kindern

Arbeitszeiten: Kernzeit 11:00 – 17:00 Uhr . Es handelt sich um eine Vollzeitstelle.

Bewerben Sie sich gern  per Mail an mit kurzer Angabe Ihrer Motivation und Hobbys oder schauen Sie in der Ratzeburger Straße 20 vorbei.

Soziale Kompetenzen wie Team-, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit sind in der Arbeitswelt mehr und mehr gefragt und spielen bei Bewerbungen um einen Ausbildungs-, Studien- oder Arbeitsplatz zunehmend eine wichtige Rolle. Das Freiwillige Soziale Jahr ist eine gute Gelegenheit, seine Kompetenzen auszubauen. Dabei bietet die Arbeit mit Kindern ein besonderes Erfahrungs- und Lernfeld.

Vor allem, wenn man einen pädagogischen Beruf ergreifen möchte, ist das FSJ in der Ganztagsschule ein hilfreicher Einstieg ins berufliche Leben. Hier kann man sich in einem geschützten Raum ausprobieren, die „andere Seite“ kennenlernen und herausfinden, ob man den Anforderungen eines pädagogischen Berufs gewachsen ist. Aber auch für alle, die noch keine Ideen für ihren späteren Berufsweg haben, bietet das FSJ eine Vielzahl von Möglichkeiten, seine eigenen Interessen und Fähigkeiten kennenzulernen und in verschiedene berufliche Richtungen reinzuschnuppern.

Innerhalb der Schule werden die FSJler durchgehend von den  Erzieherinnen und allen weiteren pädagogischen Mitarbeitern des Oase e.V. angeleitet, betreut und unterstützt. In den regelmäßigen Reflexionsgesprächen werden die FSJler sowohl in ihrer Teamfähigkeit, als auch in ihrem individuellen Werdegang ihrer Arbeit unterstützt, sodass der nachhaltige Erfolg des FSJ gesichert ist.

Außerhalb des Ganztagsalltags nehmen die FSJler an mindestens 25 Seminartagen teil, die von der Trägerschaft durchgeführt werden. Grundlage der Seminare ist ein ganzheitlicher Bildungsansatz. Es werden Lernprozesse auf kognitiver, sozialer und emotionaler Ebene angeregt. In den Seminaren wird prozess- und teilnehmerorientiert gearbeitet, d. h. abgestimmt auf und mit den Teilnehmenden der jeweiligen Seminargruppe. Die Programmgestaltung sowie das gesamte Seminarumfeld berücksichtigen die Interessen und Bedürfnisse der Freiwilligen. Des Weiteren unterstützt die Gruppenform den kollegialen Austausch und die gegenseitige Beratung der Freiwilligen untereinander.